shutterstock_551278429_1920 500.jpg

Smart City

Bis anhin hat noch keine Schweizer Stadt Smart City als ganzheitlichen und zentralen Ansatz etablieren können. Eine Smart City ist dabei eine innovative, fortschrittliche und vernetzte Stadt, die sich durch eine hohe Lebensqualität und einen effizienten Ressourceneinsatz auszeichnet.

Seit der Industrialisierung prägte ein ausgesprochener Pioniergeist verschiedener Industrien die Stadt und die ganze Region. Heute ist unbestritten, dass Winterthur dank der ZHAW auch eine starke Bildungsstadt geworden ist und von den Kompetenzen in der angewandten Forschung profitiert. Diese beiden Elemente sind u. a. wesentliche lokale Standortvorteile.

Winterthur hat sich im Kontext der IG Smart City in den letzten Jahren als wichtiges nationales Aushängeschild etabliert und sich dabei auch auf die Kompetenzen der ZHAW abgestützt, welche ein spezialisiertes Institut betreibt. Bis anhin ist dieses Bewusstsein allerdings kaum auf lokale Unternehmen und die Bevölkerung übergesprungen. Im Frühling 2018 hat der Winterthurer Stadtrat nun seine Smart City Strategie präsentiert. Nachfolgende Darstellung zeigt deren Architektur:

 

Grafik_Smart_City

Die aufgegriffenen Themenschwerpunkte entsprechen weitgehend den Themen, in welchen sich die HAW für optimale Rahmenbedingungen der Winterthurer Wirtschaft im Interesse Ihrer Mitglieder einsetzt.

Die aktive Kommunikation von Ambitionen und Projekten wird die Vernetzung unter allen Marktteilnehmern noch einmal stärken und dadurch für Winterthur weitere Kooperationsvorteile hervorbringen. Dies wird den Werk- und Forschungsplatz stärken, den Ressourceneinsatz optimieren und letztendlich auch die Lebensqualität verbessern.

Ohne an dieser Stelle auf die Programmorganisation und weitere Details der Projektfinanzierung eingehen zu wollen, begrüsst die HAW die Initiative des Stadtrates.

Die HAW setzt sich zum Ziel, die lokale Verankerung des Smart City Konzeptes zu unterstützen. Mittel hierfür sind u.a. der seit längerem unterhaltene Wissenstransfer zwischen Hochschule und Wirtschaft, Veranstaltungen zum Thema Industrie 4.0, die aktive Bearbeitung von Digitalisierungsthemen, aber auch die Schaffung einer Mitgliedkategorie ‚Start up’ bei der HAW.

Für HAW-Aktuell anmelden!