Hutter Dynamics AG: "Green Building"-Auszeichnung mit BMW Goldstandard für besondere Nachhaltigkeit

15.07.19, 10:07

Hutter Dynamics stellt sich der Aufgabe des Klimaschutzes und hat gehandelt: Das im März 2019 nach eingehender Prüfung vom BMW-Konzern erhaltene Zertifikat bescheinigt dem im März 2015 eröffneten Betrieb in Schaffhausen den höchstmöglichen Goldstandard als besonders nachhaltiges Unternehmen – eine europaweit seltene Auszeichnung.

Bild Zertifikatsübergabe Goldstandard Green Building 2019

Von links nach rechts:
Urs Fritsche, Bauberatung BMW Group Schweiz AG; Salvatore Trapani, Regionalleiter Aftersales BMW Group Schweiz AG; Markus Hutter, Inhaber Hutter Dynamics; Sophie Hutter, Leiterin Marketing Hutter Dynamics; Erwin Hablützel, Betriebsleiter Schaffhausen Hutter Dynamics.

„Künftig wird sich Premium auch durch Nachhaltigkeit definieren“
(Dr. Norbert Reithofer. Vorsitzender des Aufsichtsrats der BMW AG)

Das detaillierte Referenzsystem „Nachhaltigkeit“ von BMW beinhaltet mehr als 80 Optionen, die in den Bereichen Gebäudetechnik und Prozesse von ausgewiesenen Spezialisten genau beurteilt wurden.

Als „Green Building mit BMW Gold Level“ wird dem Betrieb an der Solenbergstrasse in Schaffhausen eine hohe Energieeffizienz attestiert, die Umweltbelastungen wie den Verbrauch von Energie und Wasser reduziert. Dabei wird der Einsatz geeigneter Baumaterialien und Baumethoden über den gesamten Lebenszyklus genauso bewertet wie die Optimierung von Betriebsabläufen und sozialen Aspekten.

Zum Goldstandard haben vor allem folgende Massnahmen beigetragen:

  1. Einsparung von 60 Tonnen CO2 Emissionen pro Jahr: Fotovoltaik-Energiegewinnung auf dem Dach (über 525m2 grosse Anlage mit 322 Modulen, die mehr als 85‘000 kWh Energie pro Jahr erzeugt) womit 19 Haushalte mit Strom versorgt werden bzw. 4‘130 BMW i3 vollständig aufgeladen werden könnten.

  2. Kompletter Verzicht auf fossile Brennstoffe : Luft-Wasser Wärmepumpe; beheizte Räume im Untergeschoss sowie komplettes Erdgeschoss mit TABS (Thermoaktive Bauteilsysteme), Obergeschoss mit Fussbodenheizung: Sehr tiefe Systemtemparaturen und positiver Wirkungsgrad der Anlage.
  1. Der sommerliche Wärmeschutz wird mit einer hochwertig gedämmten Fassadenkonstruktion mit grosszügigen Vordächern und äusserer Beschattung gewährleistet. Die Oberlichtkuppeln (insbesondere im Ausstellungsraum) können nachts geöffnet werden, damit die warme Luft entweichen kann und sich die Raumtemperatur bis am Morgen wieder senkt. Die Oberlichtkuppeln werden von einem Wind- und Regensensor gesteuert, sodass sie bei Regen, Wind und Gewitter automatisch schliessen.

  2. Freistehendes, separates Entsorgungsgebäude (für Autoscheiben, Batterien, Kunststoff, Alteisen, Katalysatoren, Luft- und Pollenfilter; Ölfilter und Bremsscheiben) mit getrennter Entsorgung für PET, Alu und Flaschenglas sowie Elektroschrott. Altöl sowie gebrauchtes Kühlmittel werden direkt in Tanks in den Keller abgesaugt. Allgemeiner Abfall und Papier/Karton werden überall getrennt.

  3. Biologische Wasseraufbereitung Waschanlage: Ermöglicht eine Brauchwasser-Kreislaufführung für die Abwässer der maschinellen und manuellen Fahrzeugwäsche. Verschmutztes Abwasser aus dem Werkstattbereich wird ebenfalls zu Brauchwasser für die Fahrzeugwäsche aufbereitet und damit wiederverwendet.

  4. Eine ganze Reihe energiesparender Einrichtungen im Alltag des modernen Garagenbetriebes.

HAW Erfolgsgeschichten

Sie lesen hier die spannendsten Geschichten, welche unsere Mitglieder täglich erleben. Machen Sie auch mit und senden Sie uns Ihre Erfolgsgeschichte.

Online Formular

Für HAW Aktuell anmelden!