Michael Wiesner: Neues Einzelmitglied der HAW

04.01.19 16:09

Die Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur freut sich, den in der Region wohnhaften Michael Wiesner als Einzelmitglied aufzunehmen. Das Geschäftsleitungsmitglied von economiesuisse schildert nachfolgend die Rolle von Verbänden als Brückenbauer zwischen Wirtschaft und Politik und die wichtige Funktion von Verbänden im politischen System der Schweiz.

https://www.economiesuisse.ch/de/person/wiesner-michael

Die Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur macht eine wichtige und eine ausgezeichnete Arbeit. Mit meiner Einzelmitgliedschaft möchte ich die Wirtschaft der Region Winterthur und ihre politische Vertretung unterstützen. Denn unsere Wirtschaft braucht einen kompetenten und einflussreichen Fürsprecher. Nur so kann sie auf bestmögliche Rahmenbedingungen zählen. Und die sind Voraussetzungen, um im Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können.

Als Geschäftsleitungsmitglied von economiesuisse – und zwischen 2005 und 2015 des Schweizerischen Versicherungsverbandes – kenne ich die Herausforderungen der Wirtschaft in Politik und Gesellschaft. In unserem Engagement für einen starken Wirtschaftsstandort Schweiz orientieren wir uns bei
economiesuisse an liberalen marktwirtschaftlichen Grundsätzen. Wir vertreten und fördern die Interessen unserer Mitglieder, zu denen auch die HAW gehört, gegenüber Politik, Behörden und Öffentlichkeit in allen Bereichen der Wirtschaftspolitik. Wir setzen uns also für optimale Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Schweiz ein, schützen die bewährten wirtschaftspolitischen Erfolgsfaktoren und fördern die weltweite Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft und ihrer Unternehmen.
 

Brückenbauer zwischen Wirtschaft und Politik

Während die Handelskammern regional und kantonal agieren, bringen wir die gemeinsamen Anliegen unserer Mitglieder auf nationaler Ebene in den politischen Entscheidungsprozess ein. Ausserdem führen wir nationale Kampagnen im Hinblick auf wirtschaftspolitische Volksabstimmungen – zuletzt gegen die Selbstbestimmungsinitiative, gegen die beiden Landwirtschaftsinitiativen aus links-grünen Kreisen sowie gegen die Vollgeldinitiative und gegen das bedingungslose Grundeinkommen.

Wir sind den Grundsätzen einer freiheitlichen und marktwirtschaftlichen Ordnung verpflichtet und tragen der sozialen und ökologischen Verantwortung Rechnung. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Mitgliedern zusammen. Zudem vernetzen wir uns mit anderen Verbänden und Organisationen, welche die gleichen Ziele verfolgen.

In diesem Sinne bauen wir Brücken zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Unsere breite Mitgliederbasis besteht aus keinen, mittleren und grossen, regional, national und international tätigen Unternehmen. Sie widerspiegelt unsere Verankerung in allen Branchen und Regionen – mit der HAW auch in der Region Winterthur.

Verbände haben wichtige Funktion im politischen System der Schweiz

Im politischen System der Schweiz spielen die Verbände als Interessenvermittler zwischen Gesellschaft und Staat traditionell eine bedeutende Rolle. Mit dem Einbezug der wichtigsten Interessenorganisationen in den politischen Entscheidungsprozess sollen im Vorfeld parlamentarischer Entscheidungen Lösungen erarbeitet werden, die sachlich geboten, kompromisstauglich und vor allem mehrheitsfähig und prinzipiell durchsetzbar sind.

Verbände wie die Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur oder economiesuisse bündeln die Interessen ihrer Mitglieder und artikulieren sie gegenüber Politik, Medien und Öffentlichkeit. Dabei spielt die 'politische Kommunikation' eine zentrale Rolle. Die Form und Nutzung der politischen Kommunikation bestimmt, wie weit es Verbänden gelingt, zwischen Mitgliedern, Politik und Gesellschaft zu vermitteln und damit ihre Funktion im politischen System wahrzunehmen.

Die Verbände stehen heute – wie andere Intermediäre auch – vor grossen Herausforderungen, die sich in einer Erosion korporatistischer Strukturen sowie in einer Abnahme traditioneller Wertebindungen und Organisationsloyalitäten manifestieren. Diesen Entwicklungen zugrunde liegen unter anderem die Individualisierung, das heisst die weitere Ausdifferenzierung von Wirtschaft und Gesellschaft und damit verbunden die zunehmende gesellschaftliche Komplexität. Schliesslich orientieren sich Unternehmen und Personen zunehmend am individuellen Nutzen ihres Engagements.

Doch das sind nicht die einzigen Herausforderungen: Die Medialisierung von Gesellschaft und Politik sowie das Aufkommen neuer Kommunikationsformen wie Online-Kommunikation und Social Media stellen die traditionellen Verbände vor zusätzliche Herausforderungen. Sie zwingen diese zu einer Professionalisierung in Lobbying und Öffentlichkeitsarbeit. Eine Professionalisierung der Verbände ist heute unverkennbar. Sie manifestiert sich in zunehmender Expertise unter anderem in Fragen des Lobbyings, aber auch der medialen Vermittlungsformen.

In dieser Hinsicht hat auch die HAW sehr erfreuliche Fortschritte erzielt und ich drücke den Verantwortlichen beide Daumen für ihren weiteren nachhaltigen Erfolg. Ich freue mich, als Mitglied bei diesen Entwicklung dabei zu sein.

Text: Michael Wiesner, Geschäftsleitungsmitglied economisuisse

Kommentar

Für HAW Aktuell anmelden!